Image

Foerderungen

Ausbau Ortsverbindung Roga-Genzkow 4. BA

Inhalt der Förderung: 

Ländlicher Wegebau - Grundhafter Ausbau der Ortsverbindung Roga-Genzkow

Ziel der Förderung: 

Anpassung von Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum - Ausbau der Ortsverbindung Roga-Genzkow. Der Ausbau umfasst den Abbruch der alten, verschlissenen Befestigung (Asphaltdecke auf Betonstraße, eingefasst von Betonrandstreifen), um ein unverhältnismäßig hohen Unterhaltungs- und Sanierungsaufwand zu vermeiden. Es erfolgt ein grundhafter Wegebau von insgesamt ca. 927 m.

Dieses Projekt wird unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ kofinanziert. Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und wird in Zuständigkeit des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt umgesetzt.

https://agriculture.ec.europa.eu/common-agricultural-policy/rural-development_de

Ausbau Ortsverbindung Roga-Genzkow 3. BA

Inhalt der Förderung: 

Ländlicher Wegebau - Grundhafter Ausbau der Ortsverbindung Roga-Genzkow

Ziel der Förderung: 

Anpassung von Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum - Ausbau der Ortsverbindung Roga-Genzkow. Der Ausbau umfasst den Abbruch der alten, verschlissenen Befestigung (Asphaltdecke auf Betonstraße, eingefasst von Betonrandstreifen), um ein unverhältnismäßig hohen Unterhaltungs- und Sanierungsaufwand zu vermeiden. Es erfolgt ein grundhafter Wegebau von insgesamt 802 m.

Dieses Projekt wird unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ kofinanziert. Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und wird in Zuständigkeit des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt umgesetzt.

https://agriculture.ec.europa.eu/common-agricultural-policy/rural-development_de

Ausbau Ortsverbindung Roga-Genzkow 2. BA

Inhalt der Förderung: 

Ländlicher Wegebau - Brückenbau zum Ausbau der Ortsverbindung Roga-Genzkow

Ziel der Förderung: 

Anpassung von Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum - Instandsetzung der Querung Gewässer II. Ordnung im Rahmen des grundhaften Wegebaus der Ortsverbindung Roga-Genzkow. Die Instandsetzung ist Teil der Straßenbaumaßnahme und beinhaltet den Abbruch und die Erneuerung des Überbaus nebst Sanierung der Widerlager.

Dieses Projekt wird unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ kofinanziert. Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und wird in Zuständigkeit des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt umgesetzt.

https://agriculture.ec.europa.eu/common-agricultural-policy/rural-development_de

Partnerschaft angesichts der Epidemie COVID-19 Sonder Call

Projektbeschreibung:

Das Projekt „Partnerschaft angesichts der Epidemie“ ist analog des beantragten Projektes der Stadt Miroslawiec und umfasst Aktivitäten in folgenden Bereichen:

  • der Kommunikation mit dem Partner

Organisation und Durchführung von Videokonferenzen zum Erfahrungsaustausch und Abstimmung, die den Kampf gegen COVID-19-Virus betreffen,

  • der Integration

Integration mittels Verwendung einer sicheren Form von Online-Kontakten; der Kampf gegen COVID-19-Virus ist ein gemeinsames Problem, was gegenseitiges Verständnis und Integration beeinflusst, es besteht die Notwendigkeit des Erfahrungsaustausches und

  • der Zusammenarbeit

mit dem Einsatz von Technologien zur Organisation von Videokonferenzen wird die Möglichkeit einer sicheren Zusammenarbeit und eines offenen Erfahrungsaustausches über die bisherigen Aktivitäten der Partner und ihrer Ergebnisse geschaffen.

Als Zusammenfassung der Videokonferenzen wird ein „Bericht über Vorbeugung, Prävention und partnerschaftliche Zusammenarbeit im Falle einer epidemischen Bedrohung" vorbereitet.

Das Projekt wird vom 01. März 2021 bis 31. Dezember 2021 durchgeführt und umfasst die Organisation von 4 Videokonferenzen zwischen der Stadt Friedland (Stadtvertreter und Vertreter der Stadtverwaltung) und der Stadt Miroslawiec, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu pflegen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen im Kampf gegen das COVID-19-Virus auszutauschen.

Die Schwerpunkte des Projektes werden verschiedene Bereiche betreffen, die von der Epidemie besonders betroffen sind u.a. Bildung, Gesundheitsschutz und präventive Maßnahmen für die Bewohner, die Rolle der freiwilligen Feuerwehr, die Unterstützung älterer Menschen, kulturelle Aktivitäten usw.

Im Rahmen des Projektes ist geplant, die für die Organisation von Videokonferenzen notwendige Technik nachzurüsten, sowie den Mangel an persönlicher Schutzausrüstung und Ausrüstung zur Bekämpfung des COVID-19-Virus und epidemischen Bedrohungen zu verringern.

An den Videokonferenzen werden die Vertreter der beteiligten Institutionen teilnehmen, die im Falle einer Bedrohung einen Krisenstab bilden können, um sich länderübergreifend auszutauschen und zu unterstützen.

Projektziel:

Das zu erwartende Projektergebnis ist die Pflege, Aufrechterhaltung und Vertiefung der Kontakte in Zeiten der Corona-Pandemie; besonders der Austausch von interkommunalen Erfahrungen, um die weitere Ausbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern.

Weiterhin muss folgendes Projektergebnis erreicht werden:

Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen kommunalen Einrichtungen über die Durchführung von Videokonferenzen unter Verwendung der dafür angeschafften Ausrüstung als Grundlage für die grenzübergreifende Schaffung von Lösungen zur Vorbeugung und Bekämpfung des Corona-19-Virus sowie die Beschaffung von Materialien zur Verringerung der epidemischen Bedrohung. Erstellung eines Berichtes über Vorbeugung, Prävention und partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Falle einer epidemischen Bedrohung.

Stadt-/ Landentwicklung & -marketing im Amt Friedland

Richtlinie zur Förderung von Strukturenwicklungsmaßnahmen


Projektbeschreibung:

Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung der Stadt Friedland mit den Ortsteilen, der Gemeinde Datzetal und der Gemeinde Galenbeck im Amtsgebiet Friedland und darüber hinaus.

Erstellung von Konzepten zur Erhaltung der Attraktivität der Region.

Projektziel:

Der Amtsbereich Friedland soll kommunikativ in eine neue Zukunft starten. Dazu benötigt es genaue konzeptionelle Vorgaben. Im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeit ist es Aufgabe des Marketingkonzeptes diese Klarheit mit regionalen Akteuren, kommunalen Einrichtungen, Partnerunternehmen sowie in Zusammenarbeit mit übergeordneten Behörden zu erarbeiten.

Entstehen sollen neben dem ganzheitlichen Marketingkonzept für das Amt Friedland: Tourismuskonzepte für die Stadt Friedland mit allen Ortsteilen, die Gemeinde Galenbeck und die Gemeinde Datzetal.

Eine wirklich spannende Arbeit, bei der man scheinbar täglich Neuigkeiten des Amtsbereiches entdeckt. Aktuell steht die Analyse der Ausgangslage im Vordergrund. Mit und für die Einwohner des Amtsbereiches soll eine Marketingkonzept erstellt werden. Nur genaue Recherche und gute Kommunikation können eine gutes Fundament für neue Zielsetzungen und Wege sein.

Parallel werden verschiedene Projekte – immer unter Beachtung der aktuellen Entwicklung und im Sinne des Marketingkonzeptes – betreut.

Haben Sie Anregungen oder Ideen?

Nehmen Sie gern Kontakt auf:
Stadt Friedland
Riemannstraße 42
17098 Friedland
Tel. 039601 – 27775
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

gefördert durch

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel in der Gemeinde Galenbeck

Projektbeschreibung: 

Die Gemeinde Galenbeck möchte in den Ortsteilen Friedrichshöh, Galenbeck, Kotelow, Klockow, Lübbersdorf, Rohrkrug, Sandhagen und Schwichtenberg sämtliche Leuchtmittel der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel umrüsten.
Weiterhin ist es vorgesehen die Straßenbeleuchtung im Ortsteil Galenbeck mit 6 neuen Straßenlampen der Burgstraße und im Ortsteil Schwichtenberg in der Wiesenstraße, ebenfalls mit 6 neuen Straßenlampen komplett auf LED-Technik umzurüsten.
Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel erfolgt gemäß des eingereichten Fördermittelantrages vom 09.10.2018, eingegangen im Landesförderinstitut am 16.10.2018 und des Zuwendungsbescheides vom Landesförderinstitut vom 12.06.2019.

Projektziel:

Durch die Zuwendung wird entsprechend Ziffer 2.1 der Förderrichtlinie die direkte oder indirekte Einsparung von Treibhausgasen bezweckt, insbesondere Ziffer 2.1.2 – direkte Einsparung von Strom und Wärme (z.B. Lichtlenksysteme, Beleuchtung)

Kontakt

Stadt Friedland
Riemannstraße 42
17098 Friedland

  Telefon: +49 39601 277 0
  Fax: +49 39601 277 50
  E-Mail: stadt@friedland-mecklenburg.de
DE-Mail: poststelle@friedland-mecklenburg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 9:00 - 12:00 Uhr & 13:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 13:00 - 16:00 Uhr
Freitag: geschlossen

Das Amt Friedland

Amtsvorsteher: Herr Pedd
Amtsfläche: 276,49 km²
Einwohnerzahl: 8.393 (Stand 31.12.2020)
Sitz der Verwaltung: Stadt Friedland

amtsangehörige Gemeinden:
- Stadt Friedland
- Gemeinde Datzetal
- Gemeinde Galenbeck

Bereitschaftsdienste

ärztliche Bereitschaftshotline
Telefon: 116 117

zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
20.04.2024 ZA-Praxis Herr Kummer

Bereitschaft der Apotheken
15.04.2024 - 21.04.2024 Friedländer Apotheke

Image